Im Zeichen des #newyearnewme…

hat mein Jahr 2020 begonnen.

Und so verabschiede ich mich nach 10 Monaten von meiner Aufgabe als Agility MasterIn auf Einheitenebene und wende mich neuen Aufgaben und Herausforderungen zu.

Es waren spannende, intensive und vorallem lehrreiche 10 Monate.

Ich habe mit ner ganzen Menge Menschen zusammenarbeiten dürfen, die nicht nur KÖNNEN was sie tun, nein, sie brennen dafür und stemmen jeden Tag UNGLAUBLICHES.

Davor ziehe ich den Hut. Sie haben JEDE Form der Unterstützung und Anerkennung verdient.

Auch ich habe zur Bewältigung dieser herausfordernden Führungsaufgabe sehr viel Unterstützung erlebt und bin unendlich dankbar dafür!

Gleichzeitig habe ich gelernt, dass ein Gespür für Zusammenhänge und Menschen sowie eine groooosse Portion Idealismus oft nicht ausreichen.

Eine Agility MasterIn auf Einheiten Ebene braucht auch

* ein Verständnis der sichtbaren und unsichtbaren Prozesse und Spielregeln im Unternehmen

*ein „belastbares“ Netzwerk innerhalb der Organisation

2 Dinge für die es Zeit braucht…

ein Nachteil bei einem Wechsel, wie ich ihn im letzten Jahr vollzogen habe.

Daher habe ich mich entschieden eine neue Aufgabe bei @DBSystel zu übernehmen, die wieder fachlicher Natur ist.

Ich „reaktiviere“ also meine Business Analyse Fähigkeiten, unterstütze bei der Analyse von Geschäftsprozessen und gebe mir die Zeit, die es braucht um wirklich bei der Bahn anzukommen.

… und wer weiß, wenn die Zeit reif ist, werde ich vielleicht wieder eine Führungsaufgabe für Kolleginnen und Kollegen übernehmen dürfen und können. 

In jedem Leben sollte es Lernphasen und „Output“ Phasen geben.

Für die Rolle der Agility MasterIn habe ich alles abgerufen, was mir persönlich zur Verfügung steht, mein Team weiß das…

… jetzt darf wieder eine Lernphase folgen

… und

– ich freu mich drauf.