LSUG meets FbdB

Vernetzung und Austausch stehen im Vordergrund, wenn es morgen heißt Liberating Structures User Group @dbsystel meets Frauen bei der Bahn im Rahmen der Woche der neuen Arbeit – organisiert von der Digital Base.

Da sich mit 107 Teilnehmerinnen deutlich mehr Frauen angemeldet haben, als wir für eine Session vorgesehen hatten, haben wir letzte Woche kurzerhand entschieden:

Machen wir 2 Sessions draus.

Entstanden ist die Idee zu dieser Session nachdem ich – eher zufällig – das Headerbild des Artikels „mehr Frauen bei der Bahn“ in der DB Welt stellen durfte.

Warum nicht die Chance nutzen und einem meiner Credos zu folgen?

„Wer fragt, der führt“. 

Gesagt, getan und so beleuchten wir gemeinsam mit den Kolleginnen aus allen Bereichen der Bahn die Frage:

„was braucht ihr eigentlich um in Führung gehen zu können“? 

Das Ziel der Veranstaltung ist es, neben dem Kennenlernen einiger Mikrostrukturen aus dem Liberating Structures Umfeld, dem Kennenlernen des db.frauennetzwerk, Lösungen, Impulse, Ideen und auch Schmerzen zu sammeln, die dann ganz konkrete Ansatzpunkte liefern. 

Wie schaffen wir es, diese Zahl, diese KPI (30% Frauen in Führungsrollen bis 2024) die wir uns gesetzt haben, zu erreichen und was kann jede Einzelne dafür tun? 

Morgen wissen wir mehr 😉

Ich für meinen Part bin froh, dass ich die Erfahrungen, die ich seit geraumer Zeit im Bereich Liberating Structures und Remote Workshops gesammelt habe, hier gemeinsam mit den Erfahrungen der vielen anderen Kolleginnen in eine Waagschale werfen kann, bei dem Weg zu mehr Frauen in Führung, bei der DB und darüber hinaus.