Utopia 48 – meine Leseempfehlung…

ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art habe ich mir 2019 gegönnt indem ich die Entstehung dieses Buches über eine Kickstarter Kampagne unterstützt habe.

Lino’s Idee den Namen eines Charakters im Buch zu bekommen hat mich zum einen motiviert das Buch aufmerksam von A bis Z durchzulesen (eine Besonderheit für mich als berüchtigte Querleserin) und zum anderen es zu einem ganz persönlichen Exemplar für mich gemacht.

Das Buch handelt von 2 Zeitreisenden die sich im Jahr 2020 in einen tiefen Schlaf versetzten lassen und im Jahr 2048 wieder aufwachen.

Wir als Lesende, gehen auf eine spannende Reise durch eine mögliche Entwicklung einer Gesellschaft in Richtung einer Utopie, die in vielen Bereichen sehr positiv verlaufen ist. Wir lernen welche Lösungansätze es bereits heute gibt, die noch nicht bekannt genug sind oder als „zu riskant“ oder „revolutionär“ gelten.

Niemand konnte Mitte letzten Jahres wissen, welche dramatische Aktualität dieses Buch heute haben würde. Es ist in vielem „seiner Zeit voraus“.

Wie wichtig ein Bild oder eine Vision für die Menschen im Alltag sein kann ist nicht ausschließlich und doch besonders, in Corona Zeiten, deutlich geworden. 

Das Buch lohnt sich auf jeden Fall.

Viel Spaß beim Lesen.