Veränderung.gemeinsam.wagen

Veränderung.gemeinsam.wagen

Vor ein paar Jahren im Verlaufe einer Kreativarbeit, kam ich mit einem meiner Inspirator:innen auf dieses Statement.

@MarcoKeppens und ich zeichneten und hirnten über „agil in 60 Minuten“ – dem Workshop – den wir aus dem Bereich „Agile Coaching“ heraus – mitgestalteten.

Abschlussfolie Workshop „agil in 60 Minuten“ 2017 für DER Touristik

Als langjährige Mitarbeiter:innen waren wir dankbar um den neu in Leben gerufenen Bereich, der von Dr. Wolf Wehner – unserem Agile Lead – geleitet wurde.

Neue Impulse sind wichtig und so hatten wir das Glück, dass er uns viele inhaltliche Impulse „mitgebracht“ und uns zeitgleich mit einem ordentlichen Maß an Freiheitsgrad ausgestattet hat, so dass wir einbringen konnten, was in uns steckte. 

Diese „Art“ von Führungsperson hat mich immer am besten mitgenommen, inhaltliche Impulse, gepaart mit einer spannenden, eigenen Vorstellung mit Focus auf die bessere Zukunft in die ich reinarbeiten kann UND Vertrauen, dass das was ich einbringe, ein wertvoller Beitrag dazu sein kann.

Die besten Führungskräfte sind in meiner Wahrnehmung die, die die Fähigkeit besitzen, Menschen um sich herum Groß zu machen.

Sie machen den Unterschied

Der richtungsweisende Anfang (m)einer Reise im Agilen Umfeld bei der die Einladung

Veränderung.gemeinsam.wagen

im Mittelpunkt steht.

Seither spreche ich kontinuierlich Angebote aus, Dinge auszuprobieren und für sich selbst zu bewerten, was gut war und was sich verbessern läßt.

Dabei reflektiere ich viel, persönlich über Feedback und in Teams über Retrospektiven. Ich habe kürzlich gelernt, dass Kritik nicht bedeutet, dass etwas schlecht ist, sondern lediglich, dass etwas besser sein könnte.

Eine Haltung, die mir sehr gut gefällt, auch wenn ich gleichermaßen gelernt habe, dass es wichtig ist, bestehendes Wert-zu-schätzen und anschließend gekonnt Brücken zu bauen.

So „schattenhaft“ skizziert wie das Beitragsbild, ist für mich der Weg, der vor uns liegt, als Gesellschaft – in vielen Bereichen des Lebens. 

Ich bin fest überzeugt, dass vieles was wir in den letzten Monaten erlebt haben, auch Chancen und Möglichkeiten bereit hält, die im Wort Sinn, grenzenlos sind.

Meine Arbeit und die Projekte von den ich hier berichte, sind – sozusagen – meine 50 Cent andere einzuladen nach vorne zu gehen und Strukturen aufzubrechen

Was sind deine 50 Cent?

(Anm.: Ich bin gespannt, wie sich die Visualisierung im Laufe der Zeit weiterentwickelt.)